Durch Beratung zu Neuem!

    Selektives Lasersintern gilt als Schlüsseltechnologie für das 21. Jahrhundert. Welche Vorteile für Ihre konkrete Aufgabenstellung erzielbar sind (Gewicht, Stabilität, Konstruktion), erarbeiten wir mit Ihnen im Zuge der Beratung. Wobei wir immer auch die konventionellen Technologien miteinbeziehen.

    B2

    Ziele, Ideen, Vorstellungen

    Am Anfang steht die Frage nach dem Ziel. Neue Technologien wie das Laserschmelzen erfordern eine klare Zielsetzung. In diese Phase fließen Ihre Vorgaben, Ideen und Visionen ein und werden den Möglichkeiten und Potenzialen gegenübergestellt.

    Denn erst wenn diese Gegenüberstellung Sinn ergibt, die neue Technologie Vorteile bringt, die heute schon nutzbar sind (finanziell und konstruktiv), erst dann können wir gemeinsam ein neues Projekt starten.

    Material, Anforderungen

    Titan, Aluminium, Edelstahl, Kunststoff … auf den ersten Blick scheint die Materialvielfalt überschaubar. Aber genauso wie sich Edelstahl für Hochleistungsschienen von Edelstahl für den medizinischen Bereich unterscheidet, genaus vielfältig sind heute die Materialien für das Laserschmelzen.

    Entscheidend in der ersten Phase, sind die genauen Anforderungen an das jeweilige Material. Dadurch lässt sich die Realisierbarkeit abschätzen.

    Beispiele heute verfügbarer Materialien: AlSi12, 1.2709, 1.4404, TiAl6V4, Inconel 625, Inconel 718, 17-4PH, Invar (1.3912)

    B3
    B4

    Drucken, sintern, fräsen

    Die Präzision und Haltbarkeit des Laserschmelzens ist heute vielfach bewiesen. Teile werden bereits in der Luftfahrt, im Rennsport und der Medizintechnik eingesetzt.

    Echte Vorteile sind aber nur durch eine neue Herangehensweise im Design möglich. Teile die heute aus dem Vollen gefräst werden, können bei gleicher Stabilität mit wesentlich geringerem Gewicht hergestellt werden – vorausgesetzt das CAD-/CAM-Modell für die Fertigung wurde an das neue Verfahren angepasst.

    Der letzte Feinschliff

    Auch wenn Ihre Herausforderung mit dem Verfahren des Laserschmelzens umsetztbar ist, gilt es bereits in der ersten Phase, die Nachbearbeitung im Auge zu behalten.

    Natürlich können die Teile sämtlichen Wärme- und Oberflächenbehandlungen unterzogen werden. Hier gilt es allerdings die neuen Geometrien und Formen zu beachten. Insebesonders in Hinblick auf die gewünschten Arten der Behandlung.

    B1

    Infos? Fragen? Termin? Formular ausfüllen oder gleich anrufen: 033 85/24 570.